Spades

Spades online & kostenlos spielen.
Ace of Spades
Ace of Spades
Multiplayer Spades
Multiplayer Spades

Spades – Das Team gewinnt

Bei den meisten Kartenspielen bist du ganz auf dich gestellt – nicht so bei Spades. Hier zählt das Team, und Einzelkämpfer gewinnen keinen Blumentopf. Zwar gibt es auch Varianten für Solospieler, aber das originale Spielprinzip basiert auf Teamarbeit. Spades online spart dir die langwierige Suche nach menschlichen Mitspielern und bietet dir eine optionale Softwarelösung – natürlich kostenlos.

Spades ist ein spannender Mix, der es in sich hat

Wie viele Kartenspiele erfindet auch Spades das Rad nicht neu, sondern setzt auf eine Mischung aus bewährten Spielprinzipien. Gerade dieser Mix ist es, der das Spiel so aufregend macht! Im Falle von Spades sind es gleich drei weltberühmte Väter (oder Mütter), deren Einfluss erkennbar ist: Bridge, Doppelkopf und vor allem Skat. Trotzdem besitzt Spades genügend Eigenständigkeit, um auch den geübten Kennern der Vorbilder eine Menge Spielspaß zu bieten. Die Regeln selbst sind einfach und schnell erlernt, sollten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Spades durchaus ein Spiel mit Tiefgang ist, das sich nicht eben im Handumdrehen beherrschen oder gar gewinnen lässt.

Spades Parallax 1

Bei Spades treten zwei Teams gegen einander an

Üblicherweise ist Spades ein Spiel für vier Spieler, die in zwei Teams gegeneinander antreten. Dabei handelte es sich ursprünglich natürlich um menschliche Spieler, die bei Spades online aber effektiv durch eine Softwareroutine ersetzt werden können. Das eigentliche Spielprinzip bleibt für Mensch und Computer dasselbe: Spades ist ein Stichspiel, das mit einem üblichen Satz von 52 Karten ohne Joker gespielt wird. Das Besondere dabei: Du musst bei jeder Schätzung deines Stichs die Karten deines Partners mitberücksichtigen, denn es werden jeweils die Angaben beider Teammitglieder addiert und als Richtwert gehandelt. Es genügt also nicht, nur deine eigenen Karten im Auge zu behalten, es kommt auch immer darauf an, welches Blatt dein Partner in der Hand hat. Beim Bieten gilt im Gegensatz zu vielen anderen Kartenspielen nicht die Regel, dass ein neues Gebot immer höher sein muss als das letzte. Aussetzen kannst du während des Bietens nicht, dafür aber Null als Wert benennen – in diesem Fall bekommst du eine Sonderprämie, wenn du wie angekündigt keinen Stich machst, aber eben auch eine Strafe, wenn dir doch ungewollt einer oder mehrere gelingen.

Pik ist immer Trumpf

Die Rangfolge der Karten entspricht dem üblichen Standard – As besitzt also den höchsten Wert, 2 den niedrigsten. Die große Ausnahme stellt das Pik dar, das alle anderen Karten schlägt. Eine Pikkarte kann aber nicht ohne Weiteres gespielt werden, es muss eine der beiden folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Du besitzt keine Karte mehr in der geforderten Farbe.
  • Es wurde bereits von einem anderen Spieler aus dem oben genannten Grund eine Pikkarte gespielt.

Die besondere Bedeutung von Pik ist auch für die Namensgebung von Spades verantwortlich: Pik heißt im Englischen nämlich Spades.

Punkte und Strafpunkte

Bei Spades geht es darum, möglichst viele Punkte zu sammeln – für gewöhnlich gewinnt das Team, das zuerst die Grenze von 500 Punkten erreicht bzw. überschreitet. Die Punkte entsprechen der Anzahl der gemachten Stiche multipliziert mit 10. Liegt die Anzahl der gemachten Stiche über der Höhe des zuvor abgegebenen Tipps, gibt es für jeden Extrastich einen Extrapunkt – aber auch einen Strafpunkt. Die Strafpunkte werden in einer Art virtuellen »Tasche« abgelegt und gesammelt (daher der englische Name Bags) und addiert. Sind insgesamt 10 Strafpunkte erreicht, werden vom erreichten Guthaben 100 Punkte abgezogen. Strafpunkte können also durchaus ein Spiel entscheiden und sollten deshalb nicht unterschätzt werden. Eine weitere Besonderheit beim Punktesammeln ist die Null: Wenn du wenig auf der Hand hast, kann das die richtige Methode sein, um unbequeme Karten loszuwerden. Kann eine Null gehalten werden, erhältst du 100 Punkte gutgeschrieben. Minuspunkte gibt es übrigens auch: Liegt die Anzahl deiner erreichten Stiche unter dem genannten Tipp, bekommst du für jeden angekündigten Stich 10 Punkte abgezogen.

Spades Parallax 2

Spades ist ein Import aus Nordamerika

Die Ursprünge von Spades liegen in den USA. Dort wurde es in den 1930er-Jahren erfunden und wurde zu einem beliebten Vergnügen des Militärs. Die Soldaten brachten es dann mit in die Länder, in denen sie stationiert waren. Auch in Deutschland wurde das Spiel während der Besatzungszeit bekannt, konnte sich aber nie wirklich gegen die etablierten Kartenspiele durchsetzen. Das änderte sich mit dem Siegeszug von Microsoft Windows, der die elektronische Version von Spades auf zahllose Rechner in Eigenheimen und Büros brachte. Inzwischen ist Spades nicht mehr standardmäßig in Windows enthalten, sondern muss erst umständlich über den Windows Store gesucht und installiert werden. Die Computer- und Onlinevariante hat entscheidend dazu beigetragen, dass die Regeln des Spiels vereinheitlicht wurden. Inzwischen werden sogar komplette Spades-Turniere ausgetragen!

Online Spades spielen – kostenlos und ganz ohne Windows Store

Wenn du heute noch kostenlos Spades online spielen möchtest, dann kannst du das auf der Stelle und ganz ohne Risiko tun – und ohne dich mit dem Windows Store herumärgern zu müssen. Du gehst natürlich keinerlei Verpflichtung ein und musst auch keinen versteckten Haken befürchten. Probiere Spades online unverbindlich aus und lerne in aller Ruhe und ohne Stress, wie du Spades spielen und gewinnen kannst. Spades macht Spaß – und steht dir online rund um die Uhr zur Verfügung.